Die Möglichkeiten WaldorferzieherIn zu werden

Ausbildungsstätten zur/ zum WaldorferzieherIn
Die Vereinigung der Waldorfkindergärten bietet neben vielen punktuellen und im engeren Sinne themen- und aufgabenbezogenen Fortbildungen als Träger oder aber Partner folgende Möglichkeiten der berufsqualifizierenden Aus- und Fortbildung an:

  • Waldorfkindergartenseminare
  • Fachschulen  (Berufskollegs)
  • Hochschule

Waldorfkindergartenseminare
In zwei- oder dreijährigen Seminaren gibt es in folgenden Städten Seminare, die in der Regel für staatlich anerkannte Erzieherinnen oder vergleichbar staatlich anerkannt qualifizierte Menschen gedacht sind: Berlin, Dortmund, Dresden, Hamburg, Hannover, Köln, Mannheim, München, Kiel und Stuttgart. Die jeweiligen Standorte bieten regional Außenkurse an. So gibt es Außenkurse aktuell u.a. in: Magdeburg, Rostock, Bremen. Die Kurse belaufen sich auf 800 Unterrichtsstunden. Ferner gibt es einen Fernstudiengang in Jena.


Staatlich anerkannten Berufsabschluss als ErzieherIn mit der Zusatzqualifikation als „WaldorferzieherIn“. So erhalten die Absolventen unserer Fachschulen ( Berlin, Dortmund, Mannheim, Kassel und Stuttgart) neben dem des staatlich anerkannten Berufsabschlusses auch eine Qualifikation als „WaldorferzieherIn“.


Die ALANUS Hochschule in Alfter hat in Zusammenarbeit mit der
Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V. einen dreijährigen Studiengang in Vollzeit aber auch berufsbegleitend in Teilzeit entwickelt, der nun den Erzieherberuf im akademischen Kontext zur Ausbildung bringt.